Asiatisch kochen

Rezepte – Zutaten – Zubereitung

Asiatisch kochen - www.kochen.web-net.info

  • Asiatisch kochen

  1. Anpan
  2. Banbanji
  3. Broccoli-Tenpura
  4. Chawan-mushi
  5. Chinesische Süß-Sauer-Soße
  6. Dashi-suppe
  7. Dry Curry
  8. Eier-Wakame-Suppe
  9. Frühlingsrollen
  10. Gebratener Reis
  11. Gemischter Reis mit Schweinfleisch
  12. Gyooza
  13. Gyu-suji no Nikomi
  14. Japanische Soba-Nudeln
  15. Thailändischer Pudding
  16. Indischer Reis
  17. Japanisches Curry
  18. Kani-tama
  19. Kara-age
  20. Kartoffel-Curry-Korokke
  21. Katu-donburi
  22. Krebs-Sahne-Krokette
  23. Kürbis-suppe
  24. Ma-bou Tofu
  25. Menti-katu
  26. Mirin
  27. Miso
  28. Miso-suppe
  29. Monjyayaki
  30. Nikujyaga
  31. Nikumiso
  32. Nikumiso-Udon
  33. Oden
  34. Ojiya
  35. Okonomiyaki
  36. Gebratener Reis mit Omlette Curry
  37. Omu-Reis II
  38. Onigiri
  39. Oyako-donburi
  40. Ramen
  41. Sake
  42. Sanbeizu
  43. Sa-ta-Andagi
  44. Saure Sojasoße
  45. Scharfe Poreesoße
  46. Sesamsoße
  47. Shortcake
  48. Sojasoße
  49. Subuta
  50. Sushi-meshi
  51. Sushizu
  52. Süß-Sauer-Soße II
  53. Tan-men
  54. Tantan-men
  55. Ten-don
  56. Tenpura
  57. Tofu-Steak mit Scharfer Poreesoße
  58. Tofu-Steak mit Teriyaki-Geschmack
  59. Tonjiru
  60. Tsukune
  61. Udon in Salzsuppe
  62. Vegetarischer gebratener Reis
  63. Yakiniku

 

 

Anpan

Japanisches Brot mit süssen Bohnen. Anpan ist eine gebackene japanische Köstlichkeit.  Das “An” in Anpan steht für traditionelle Süßigkeit, welche aus Roten Bohnen hergestellt wird. Das Wort “Pan” kommt ursprünglich von dem Portugiesischen Wort “Pao” und bedeutet Brot.

 

Zutaten

  • 200g Weizenmehl (Typ 1050)
  • 1/2 Tl Salz
  • 20g Zucker
  • 4g Trockenhefe
  • 20g gerührtes Ei (etwa 1/2 Ei)
  • 20g Butter
  • 240g Anko
  • 100g etwa 30 Grad warmes Wasser
  • etwas schwarzen Sesam zum garnieren

 

Zubereitung

  1. Eine Priese Zucker und Trokenhefe in dem warmen Wasser 15 Min. lange einweichen lassen.
  2. In eine Schüssel Mehl, Salz, Zucker und Butter geben. Das Wasser mit Hefe und das gerührte Ei unterrühren und vermischen. (dabei nicht zu viel Kneten.)
  3. Die Teigkugel aus der Schüssel nehmen. Auf der Arbeitsplatte den Teig zur Seite mit einer Hand in die Breite ziehen und dann in der Mitte zusammenklappen. Den Teig etwas drehen, wieder breitziehen und falten. Diese ganze Prozedur etwa 150 mal wiederholen.
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch bedecken. Das ganze 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Der Teig sollte jetzt kräftig aufgehen.
  5. den Teig zu einem flachen Fladen drücken, einmal falten und etwa 8 kleine Kugeln daraus formen.
  6. Das Anko auch in 8 Kugeln formen. Diese dann in den Teig einwickeln und in warmer Umgebung noch etwas gehen lassen bis die Brote etwa doppelt so groß werden (etwa 30 min).
  7. Die Oberfläche mit Ei bestreichen und mit schwarzem Sesam bestreuen
  8. bei 200 Grad Celsius für 20 Minuten backen

 

 

Banbanji

Ggekochtes Hähnchenfleisch mit Sesamsoße

 

Zutaten Sesamsoße

  • 2 El Essig
  • 2 El Sojasoße
  • 2 El Zucker
  • 10 cm Porree
  • 1 Stückchen Ingwer (etwa 2 cm)
  • scharfes Sesamöl
  • 2 El Sesampaste

 

Zutaten

  • 400 g Hähnchenfleisch
  • 1/2 Gurke
  • 20 cm Porree

 

Zubereitung

  1. 10 cm Porree und Ingwer in sehr kleine Stückchen schneiden
  2. Die übrigen Zutaten damit vermischen
  3. Hähnchenfleisch mit 2 dünnen Ingwerscheiben und dem hinteren grünen Teil von Porree zusammen kochen
  4. Gekochtes Hähnchenfleisch in kleine Stückchen rupfen und auf dem Teller verteilen
  1. Gurken und Porree in streichholzgroße Stückchen schneiden und auch auf dem Teller verteilen
  2. Die Soße darauf verteilen

 

 

 

Broccoli-Tenpura

Gebratene Broccoli im Teigmantel mit Porree-Soße

 

Zutaten

  • Teig
  • 200ml Weizenmehl
  • 2 El Speisestärke
  • 1/4 Tl Salz
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 150 ml kaltes Wasser
  • 2 El Öl
  • 1 Broccoli
  • Öl zum Braten
  • Scharfe Porreesoße

 

Zubereitung

  1. Alle Teigzutaten vermischen und etwa 30 Min. in den Kühlschrank legen
  2. Broccoli waschen, abtrocknen und in kleine Stückchen schneiden
  3. Scharfe Porreesoße vorbereiten
  4. Die Broccoliröschen am Stil anfassen und durch den Teig ziehen. (Tipp: Die Broccoli sollen ganz von Teig umhüllt sein. Nur der Stil soll noch etwas herausschauen) Das Öl auf 180°C erhitzen und Broccoli braten
  1. Wenn der Teig gelber wird, die Broccoli herausnehmen (Tipp: auf eine Zeitung legen, damit übriges Öl aufgenommen werden kann)
  2. Die Broccoli mit Porreesoße auf den Teller verteilen

 

 

Chawan-mushi

Gedämpftes Ei. Wird meistens am Abend als Vorspeise gegessen oder zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten oder Festen serviert. Kann man aber auch zu Hause einfach zubereiten.

 

Zutaten

  • 4 Eier
  • Dashi-suppe (ausrechnen)
  • Hühnerbrust (100 g)
  • 3 Shitakepilze
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • japanische Petersilie (Mitsuba) zur Dekoration

 

 

Zubereitung

  1. Hähnchen und gekochte Dashisuppe zusammen mit dem Zucker kochen bis das Hähnchen gar ist.
  2. Eier in Schüssel verrühren und unter langsamen Rühren in die Dashisuppe geben. Es darf kein Schaum dabei entstehen. Das Salz dazugeben.
  3. Die Suppe mit den Eiern in kleine Essschalen verteilen.
  4. Das Hähnchenfleisch und die Shitakepilze kleinschneiden und auch gleichmäßig verteilen.
  5. Falls vorhanden mit etwas japanischer Petersilie (Mitsuba) bestreuen

 

 

 

Chinesische Süß-Sauer-Soße

Eine süß-sauere Ketchupsoße. Diese Soße wird für verschiedene Hauptspeisen, wie zum Beispiel Subuta oder Kanitama verwendet.

 

Zutaten

  • Zutaten A
  • 3 EL Reisessig
  • 5 EL Zucker
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Hähnchensuppe auf 1 Tasse Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Ketchup
  • Zutaten B
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Wasser
  • geröstete Sesamsamen zur Dekoration

 

Zubereitung

  1. Die Zutaten A mischen und bei mittelgroßer Hitze aufkochen.
  2. Nach dem Aufkochen, Zutaten B unter stetigem rühren langsam hinzufügen.
  3. Die gerösteten Sesamsamen (1 EL) hinzugeben

 

 

Dashi-suppe

Grundlage für viele andere Suppen. Dashisuppe dient als Grundlage für viele andere japanische Suppen und Eintöpfe, wie zum Beispiel Miso-Suppe. Dashi ist sehr gesund und wird daher auch als Babynahrung verwendet.

 

Zutaten

  • 500 ml kaltes Wasser
  • 20-30 cm langes Seetangblatt (konbu)
  • 3 g getrocknete Bonitoflocken (Katsuo-bushi)
  • Konbu

 

Zubereitung

  1. Das Seetangblatt etwa 1 Stunde in dem kalten Wasser ziehen lassen. Das Blatt wird dabei grösser.
  2. Das Wasser erhitzen bis aus dem Blatt kleine Blasen aufsteigen. Es darf jedoch noch nicht kochen (ca. 80 °C). Das Blatt danach sofort aus dem Wasser nehmen.
  3. Die Katsuo-bushi in das heiße Wasser geben und für etwa 2 Minuten aufkochen lassen.
  4. Die Brühe durch ein Sieb gießen. Fertig!

 

Dashisuppe wird bei folgenden Rezepten benötigt:

  • Miso- Suppe
  • Niku-jyaga – ein Eintopf mit Rindfleisch und Kartoffeln
  • Chawan-mushi – gedämpftes Ei
  • Saurer Sojasoße
  • Udon in Salzsuppe
  • Katu-donburi – Schweineschnitzel mit Ei
  • Oyako-donburi – ein Eiergericht mit Hähnchenfleisch
  • Ojiya – Japanischer Reis-Eintopf
  • Tonjiru – Misosuppe mit Schwein
  • Okonomiyaki Monjyayaki
  • Gyu-suji no Nikomi
  • Tempura

 

 

Dry Curry

 

Zutaten

  • Für 4 Personen
  • 400g gehacktes Rinder- und Schweinfleisch
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 grüne Paprika und 2 rote Paprika
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Lorbeerblatt 2 El Olivenöl
  • Zutaten A
  • 3 El japanisches Currypulver (oder japanische Currywürfel)
  • 2 Tl Salz
  • 400ml Dosentomaten oder Tomatensaft
  • japanischen Reis
  • Petersilie zum Streuen
  • 1 gekochtes Ei (nach Belieben)
  • Japanische Currywürfel

 

Zubereitung

  1. Die Kerne der Paprika wegwerfen und die Paprika in sehr kleine Stückchen schneiden
  2. Zwiebel und Knoblauchzehe auch in sehr kleine Stückchen schneiden
  3. Dosentomaten in kleine Stückchen schneiden
  4. Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Lorbeerblatt bei schwacher Hitze gut braten, bis Zwiebel gelbbraun wird.
  5. Paprika hinzufügen und gut braten
  6. Hackfleisch zugeben und bei starker Hitze gut braten
  7. Zutaten A zugeben und gut kochen, bis die Flüssigkeit verschwindet.
  8. Reis auf dem Teller verteilen und Curry darauf geben. Nach Belieben mit gehacktem gekochtem Ei bestreuen und mit Petersilie garnieren.

 

 

Eier-Wakame-Suppe

 

Zutaten

  • 2 Eier
  • 700ml Wasser
  • 2 El Hühnerbrühe
  • 2 El getrocknete Wakame
  • 100g gemischtes oder Schweinhackfleisch
  • 30g Bambus Salz und Pfeffer
  • 1 Tl Sojasoße
  • Sesamöl
  • 2 El Speisestärke
  • 4 El kaltes Wasser

 

 

Zubereitung

  1. Wakame im Wasser einweichen lassen
  2. Bambus in sehr kleine Stückchen schneiden
  3. Speisestärke mit kaltem Wasser verrühren
  4. Eier verrühren
  5. Sesamöl erhitzen und Hackfleisch und Bambus braten
  6. Wasser und Hühnerbrühe hinzugeben und kochen
  7. Wenn es kocht, dann Wakame hinzufügen
  8. mit ein wenig Salz und Pfeffer bestreuen und Sojasoße hinzugeben
  9. Die Speisestärke langsam einrühren
  10. Die Eier auch langsam einrühren und mit Deckel etwa 1 Min. kochen lassen
  11. Wer es etwas schärfer mag, kann auch etwas Chili mit anbraten

 

 

Frühlingsrollen

 

Zutaten

  • 20 Blätter Frühlingsrollenteige

 

Füllung

  • 150g Schweinschnitzel oder gehacktes Schweinfleisch
  • 1 grüne Paprika
  • eine halbe Karotte (nach Belieben)
  • 50g gekochten Bambus
  • 50g Reisnudeln

 

Zutaten

  • 3 El Sojasoße
  • 1 Tl Zucker
  • 1 El Weißwein
  • Salz und Pfeffer
  • 1 El Speisestärke
  • Öl zum Braten

 

Zubereitung

  1. Schnitzel und alle Gemüse in kleine Stückchen schneiden
  2. das Schweinefleisch etwa 10 min. in Zutaten A eintauchen lassen
  3. Reisnudeln etwa 10 min. in heißes Wasser eintauchen lassen und mit der Schere kürzer schneiden.
  4. Dann das Wasser gut ablaufen lassen
  5. Teige bei Zimmertemperatur auftauen lassen

 

Zubereitung Füllung

  1. 1 El Öl in der Pfanne erhitzen und alle Gemüse gut kochen.
  2. Das Schweinefleisch ohne Flüssigkeit hinzufügen und gut braten.
  3. Ist das Fleisch durchgekocht, dann übrige Flüssigkeit zugeben.
  4. Reisnudeln zugeben und bei schwacher Hitze etwa 1 min. weiter kochen. Dann von der Hitze nehmen.

 

Zubereitung der Rollen

  1. 2 El Füllung in einen Teig einwickeln
  2. im 200 Grad heißen Öl backen, bis der Teig etwas gelbbraun wird.
  3. nach Belieben mit Sojasoße oder scharfem Senf essen

 

 

Gebratener Reis für 2 Personen

 

Zutaten

  • Japanischen Reis
  • 100g Schweinwurst
  • 15 cm kleingehackter Porree
  • 2 Eier
  • 1 El Sesamöl
  • 1 Tl thailändische Fischsoße oder Sojasoße
  • 1 El Austernsoße
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

  1. Schweinwurst in kleine Stückchen schneiden
  2. Reis etwas abkühlen lassen, damit er sehr gut gemischt gebraten werden kann
  3. Sesamöl in der Pfanne erhitzen und Schweinwurst gut braten
  4. gut geschlagene Eier zugeben und schnell verrühren
  5. Wenn Eier etwas geronnen sind, Reis hinzufügen, weiter sehr gut vermischen und ihn entwirren
  6. Porree und restliche Zutaten hinzugeben und 1 min. lang gut braten
  7. Nach Belieben mit 1 Tl Sesamöl beträufeln und auf dem Teller verteilen

 

 

Gemischter Reis mit Schweinfleisch

 

Zutaten

  • Japanischer Reis
  • Schweinbauch 100g
  • 5 – 6 getrocknete Judasohren (nach Belieben)
  • 30g Zaasei (chinesisches scharfes eingemachtes Gemüse)
  • 1 El Ingwer (in ganz kleine Stückchen schneiden)
  • 1 El Sesamöl
  • Zutaten A
  • 2 Tl Weißwein
  • Pfeffer
  • Zutaten B
  • 2 El Sojasoße
  • 1 El Weißwein
  • 2 Tl Zucker

 

Zubereitung

  1. In dünne Scheiben geschnittenes Schweinfleisch mit Zutaten A vermischen
  2. Judasohren im Wasser einweichen und in Scheiben schneiden
  3. Zaasei in kleine Stückchen schneiden
  4. Sesamöl in der Pfanne erhitzen und Ingwer, das Fleisch, Jodasohren und Zaasei in der Reihe hinzugeben und braten
  5. Zutaten B zugeben und 1 min. weiter kochen.
  6. Aus der Pfanne herausnehmen mit dem gekochten Reis vermischen und 2 bis 3 Min. stehen lassen
  7. Auf dem Teller verteilen

 

 

Gyooza – Teigtaschen

 

Zutaten

  • Teig
  • 300g Mehl
  • Wasser

 

Füllung

  • g Hackfleisch vom Schwein
  • 8-10  Chinakohlblätter
  • Stückchen Ingwer (ca. 1.5 cm)
  • 1  kleine Knoblauchzehe
  • EL Pflanzenöl
  • 1  EL Sojasosse
  • Pfeffer und Salz
  • 1  EL Speisestärke
  • 1 TL Sesamöl
  • 1/2 EL Miso
  • 1 TL Hähnchensuppe

 

Zubereitung Teig

  1. Mehl in Schüssel geben
  2. Nach und nach etwas lauwarmes Wasser in die Mitte des Mehls geben und verrühren
  3. So lange kneten und weiter langsam Wasser zufügen, bis ein weicher Teig entsteht.
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank stellen

 

Zubereitung Füllung

  1. Die Chinakohlblätter etwa 2 Minuten kochen und anschließend in sehr kleine Stückchen schneiden
  2. Anschließend das Wasser aus dem Kohl mit den Händen kräftig herausdrücken
  3. Ingwer und Knoblauch fein hacken
  4. Hackfleisch mit Salz und Pfeffer vermischen und 1 min kräftig kneten
  5. Chinakohl, Ingwer, Knoblauch zum Hackfleisch geben und nun die restlichen Zutaten hinzumischen
  6. den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu kleinen Kugeln formen (2 cm Durchmesser)
  7. Viel Mehl auf die Arbeitsfläche streuen, damit Teig nicht anklebt
  8. Die kleinen Kugeln zu runden, flachen Scheiben ausrollen (etwa 10 cm Durchmesser)
  9. 1 TL der Füllung auf die Teigscheiben geben und mit kaltem Wasser am Rand benetzen (um die
  10. Ränder zu verkleben) und zu kleinen Teigtaschen formen
  11. Das Sesamöl in eine Pfanne geben und auf dem Pfannenboden verteilen
  12. Wenn Pfanne heiß ist, die Taschen nacheinander in die Pfanne legen und ein bisschen anbraten lassen, bis Teig unten etwas goldgelb wird
  13. Etwa 1/3 bis 1/2 der Gyoozahöhe mit Wasser auffüllen und sofort Deckel drauf
  14. Kochen lassen, bis das Wasser verschwunden ist
  15. Deckel abnehmen und 1 TL Pflanzenöl über die Gyooza geben, damit sie unten etwas knusprig werden
  16. Wenn der Boden etwas braun wird, aus der Pfanne herausnehmen
  17. Mit Sojasoße, Essig oder scharfem Sesamöl essen

 

 

Gyu-suji no Nikomi

Eintopf mit Rindfleisch und Rettich

 

Zutaten

  • 300  g Gulasch (Rindfleisch)
  • 2  Karotten
  • 1  Rettich
  • ! El geschälter und gehackter Ingwer

 

Dashi-suppe

  • 2  El Zucker
  • 4  El Sojasosse

 

Garnieren

  • Porree

 

Zubereitung

  1. Das Rindfleisch in Wasser für 10 Minuten kochen und Anschließend das Fleisch mit kaltem Wasser abwaschen
  2. das Rindfleisch, die Dashisuppe und den Ingwer für 30 bis 40 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  3. Den Rettich und die Karotten in 2 cm große Würfel schneiden und mit in den Topf geben
  4. 1 El Zucker und 1 El Sojasoße in die Suppe geben
  5. Wenn der Rettich und die Karotten weichgekocht sind, die übrige Sojasoße und den Zucker hinzufügen
  6. Bei starker Hitze noch für 10 Minuten kochen lassen, damit die Soße etwas dicker wird
  7. Auf die Schalen verteilen und mit etwas geschnittenem Porree garniereD

 

 

Japanische Soba-Nudeln

Japanische Nudeln aus Buchweizenmehl. Die heutigen dünnen Soba-Nudeln entstand am Anfang der Edo-Zeit. Damals wurden am häufigsten kalte Soba-Nudeln mit einer zweiten Schalen Dashi-Suppe gegessen. Dieser Art heißt “Saru-Soba”. Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts fangen die Arbeiter, die wenig Zeit hatten und “Saru-Soba” zu mühevoll fanden, an die Soba-Nudeln direkt in der warmen oder kalten DashiSuppe zu essen, damit man nur eine Schale abwaschen musste.

Dieser Art heißt “KakeSoba”. Außerdem begannen sie die Suppe zusätzlich mit Fleisch oder Gemüse zu bereichern. Heute isst man sowohl “Saru-Soba” als auch die verschiedenen Suppennudeln. Diese Dashi-Suppen sind in jeder Provinz unterschiedlich. In Tokio wird die Suppe mit SojaSoße gekocht und ist daher etwas dunkler. In Kyoto oder der Südprovinz isst man dagegen die helle Dashi-Suppe, die aus verschiedenen getrockneten Meeresfrüchten zubereitet wird.

 

 

Thailändischer Pudding

Gebackener Pudding mit Karamelsoße. In Thailand gibt es an jeder Ecke einen “convenience store”, wo man 24 Stunden lang etwas Kleines zum Essen oder zum Trinken kaufen kann. Dort findet man auch den leckeren japanischen Pudding.

 

Zutaten Pudding

  • 2 Eier
  • 2 Eigelbe
  • 50 g Zucker
  • 350 g Milch
  • 5 Tropfen Vanille-Essenz

 

Zutaten Karamelsoße

  • Karamelsoße
  • 50 g Zucker
  • 1 El Wasser
  • 1 El warmes Wasser

 

Zubereitung Pudding

  1. Butter auf eine Form streichen
  2. Eier und Eigelbe verrühren, aber dabei darf es nicht schäumen
  3. Milch und Zucker im Topf bei schwacher Hitze erwärmen. Wenn sich der Zucker ganz aufgelöst hat, vom Herd nehmen und langsam mit den Eiern vermischen Vanille-Essenz hinzufügen

 

Zubereitung Karamelsoße

  1. Zucker und 1El kaltes Wasser in einem Topf erhitzen und kochen, bis es etwas braun wird.
  2. 1El warmes Wasser hinzugeben und vom Herd nehmen.
  3. Den Topf hin und her schütteln, damit sich die Soße gut vermischen kann.
  4. Zum Backen die Karamelsoße in die Form geben und stehen lassen bis sie hart wird
  5. Puddingsoße hinzugeben.
  6. Im Backofen auf 160°C zusammen mit einer Tasse Wasser etwa 20 Min. backen
  7. Danach in den Kühlschrank legen

 

 

Indischer Reis

Grundrezept für indisches Reisgericht

 

Zutaten

  • 400g Rundkornreis (oder kann man auch Milchreis verwenden)
  • 500 ml Wasser

 

Zubereitung

  1. Den Reis in kaltem Wasser waschen. Dabei das Wasser 2- bis 3 Mal erneuern, bis es klar bleibt
  2. In einen tiefen Topf den Reis abgießen und 500ml Wasser dazugießen, 30 Min stehen lassen Zugedeckt bei starker Hitze aufkochen und 1 Min. kochen lassen.
  3. Den Reis bei niedrigster Hitze zugedeckt 13 – 15 Min. köcheln lassen, bis er das gesamte Wasser aufgenommen hat.
  4. Vom Herd nehmen und zugedeckt 5 Min. stehen lassen, damit den Reis sehr sanft wird.

 

 

Japanisches Curry

Curry und Reis. Japaner essen gern Curry. Aber dieser Curry ist etwas anders, als der indische.

 

Zutaten

  • Schweinefleisch (Bauch) 300g
  • 5 große Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 5 Kartoffeln
  • 1 Zehe geriebener Knoblauch
  • 150g japanisches Currypulver oder Currywürfel (findet sich im Asia-supermarkt, etwa €50)
  • Vorbereitung
  • Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und mit sehr wenig Öl bei schwacher Hitze 30 Min. braten
  • Schweinefleisch in kleine Stücke schneiden
  • Karotten und Kartoffeln in kleine Stücke schneiden

 

Zubereitung

  1. 1 El Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und bei starker Hitze das Schweinefleisch medium braten. Danach das Fleisch herausnehmen
  2. Karotten und Kartoffeln in den Topf zugeben und 1 Min. braten
  3. Wasser hinzugeben. Dabei soll das Wasser die Zutaten ganz überdecken.
  4. gebratene Zwiebeln, geriebenen Knoblauch und das Fleisch hinzugeben
  5. bei schwacher Hitze etwa 30-40 Min. kochen lassen (Tipp: entstehenden Schaum immer wieder abschöpfen)
  6. Den Topf vom Herd nehmen und das japanische Currypulver langsam hinzufügen und gut vermischen
  7. danach weiter bei schwacher Hitze etwa 10 Min. köcheln lassen
  8. Auf dem Reis verteilen

 

 

Kani-tama

Eiergericht mit Krebsen

 

Zutaten

  • 1 Dose Krebsfleisch
  • 6 Eier
  • 100g Bambus
  • 30cm Porree
  • Sesamöl (oder normales Öl)
  • Zutaten A
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Tl Weißwein
  • 1 Tl SojaSsoße
  • 1 Tl Zucker
  • Süß-Sauer-Soße Chinesische Süß-Sauer-Soße I
  • oder Süß-Sauer-Soße II
  • Vorbereitung
  • Bambus in kleine Stückchen und Porree in sehr dünne Scheiben schneiden
  • Eier mit Zutaten A verrühren
  • Soße vorbereiten

 

Zubereitung

  1. Sesamöl erhitzen und Bambus und Porree gut braten
  2. Das Krebsfleisch zugeben und etwa 2 Min. weiter braten
  3. Alles aus der Pfanne herausnehmen und mit Eier vermischen
  4. Sesamöl erhitzen und die Eier hinzugeben
  5. Wenn Eier fast durch sind, umdrehen
  6. Die Eier auf den Teller verteilen und darauf die Soße verteilen

 

 

Kara-age

Japanisches gebackenes Huhn

 

Zutaten

  • 500g Hühnerfleisch oder Chickenwings
  • Zutaten A
  • 1 El süßer Senf
  • 2 Tl Zucker
  • 5 El Sojasoße
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 cm Stück Ingwer
  • Zutaten B
  • 150g Weizenmehl
  • 150g Speisestärke
  • 1 El Backpulver
  • Öl zum braten

 

Zubereitung

  1. Geflügel in die 5cm Stückchen schneiden
  2. Knoblauch und Ingwer reiben
  3. Weizenmehl, Speisestärke und Backpulver sehr gut mischen
  4. Zubereitung
  5. Geflügel in Zutaten A 30 Min. einlegen
  6. Das Fleisch aus der Flüssigkeit herausnehmen und mit Zutaten B überziehen
  7. Das Fleisch in 180 Grad heißem Öl frittieren

 

 

Kartoffel-Curry-Korokke

Frittierte Kartoffel-Hackfleischbällchen mit Curry

 

Zutaten

  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 100 g Hackfleisch halb und halb
  • 1 El japanische Currywürfel oder Garam Masala
  • 1 Tl Salz
  • Pfeffer zum Panieren: Weizenmehl, Ei, Paniermehl und Öl

 

Zubereitung

  1. Die geschälten Kartoffeln sehr weich kochen
  2. Zwiebeln in sehr kleine Stückchen schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten
  3. Hackfleisch hinzugeben, in kleine Stücke drücken und gut durchbraten
  4. Gewürze (Pfeffer, Salz und Curry) hinzufügen und gut vermischen und vom Herd nehmen
  5. die gekochten Kartoffeln fein zerstampfen und Hackfleisch hineinmischen
  6. abkühlen lassen, bis man die Masse mit den Händen formen kann
  7. Etwa 8 bis 10 flache Kugeln formen
  8. Anschließend in Mehl, Ei und Paniermehl panieren   Japanische Currywürfel
  9. Öl auf 180 °C erhitzen, die Kugeln hineingeben und frittieren bis sie goldbraun geworden sind
  10. Mit in feine Streifen geschnittenen Spitzkohl auf einem Teller anrichten und mit Ton-katu-
  11. Soße oder Ketchup servieren

 

 

Katu-donburi

Schweineschnitzel mit Ei. “Katu” heisst Schweineschnitzel nach japanischer Art. Andererseits bedeutet es auf Japanisch “besiegen” oder “überwinden”. Deswegen isst man Katu-donburi in Japan gern, wenn man ein wichtiges Unternehmen vorhat.

 

Zutaten

  • 4 Schweineschnitzel
  • Salz und Pfeffer
  • 6 Eier
  • 1 große Zwiebel
  • Japanische Petersilie (nach Belieben)
  • Zutaten A
  • 400 ml Dashi-suppe
  • 4 El Sojasoße
  • 4 El Zucker
  • 2 El Weißwein
  • Zum Panieren
  • Weizenmehl
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • Öl

 

Zubereitung

  1. Salz und Pfeffer auf das Fleisch streuen und es mit Weizenmehl überziehen
  2. Dann zuerst kurz in den verrührten Eiern, danach in Paniermehl schwenken
  3. Öl zum Braten auf 170 °C erhitzen und das panierte Fleisch braten
  4. Weißwein im Topf durchkochen. Übrige Zutaten A hinzufügen und kochen lassen.
  5. In die dünne Scheibe geschnittene Zwiebel und das in mundgerechte Stücke geschnittene Schnitzel zugeben und etwa 2 min. kochen lassen.
  6. die verrührten Eier langsam zugeben und 2 cm lange japanische Petersilienblätter darauf verteilen
  7. Wenn die Eier zu einen großen Teil fest geworden sind, auf dem gekochten Reis verteilen

 

 

Krebs-Sahne-Krokette

 

Zutaten

  • Zutaten für die Weiße Soße
  • 30g Butter
  • 4 El Weizenmehl
  • 200ml Milch
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 große Zwiebel 1/2 Dose Krebsfleisch
  • Zutaten zum Braten
  • Öl
  • Paniermehl
  • 1 Ei
  • Weizenmehl

 

Zubereitung

  1. Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und etwa 10 Min. anbraten
  2. Das Krebsfleisch hinzugeben und weiter 2 Min. braten. Dann in den Kühlschrank legen
  3. Weiße Soße vorbereiten und in den Kühlschrank etwa 1 Stunde legen
  4. Wenn die weiße Soße etwas fest wird, mit den Zwiebeln und dem Krebsfleisch vermischen
  5. Den Teig in etwa 8-10 Teilen teilen und mit Weizenmehl zu kleinen Bällchen formen
  6. Die Bällchen zuerst kurz in den verrührten Eiern, danach in Paniermehl schwenken
  7. Öl zum Braten auf 180 °C erhitzen und die Bällchen braten (Tipp: sofort herausnehmen, sobald die Bällchen goldfarbig werden.)
  8. Mit Tomatenketchup oder Bulldogge-Soße essen

 

 

Kürbissuppe

Der Kürbis, der eine dunkelgrüne oder ganz schwarze Schale hat, ist bei den Japanern sehr beliebt. Wenn man leckeren Kürbis kaufen möchte, dann soll man darauf achten, ob der Kürbis ganz hart und schwer ist, außerdem ob sein Fleisch dunkelorangefarbig ist.

 

Zutaten

  • 500 g Kürbis
  • 4 Kartoffeln
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 1 El Butter oder Margarine
  • 1 El Weizenmehl
  • 1 El Butter oder Margarine
  • 250 ml Milch Salz und Pfeffer
  • 1 El Zucker

 

 

Zubereitung

  1. Zwiebel in sehr kleine Stückchen schneiden. Kartoffeln schälen und klein schneiden. Kürbis auskernen und auch klein schneiden, damit diese schneller durchgekocht werden können.
  2. Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln zugeben. Etwa 10 Min. gut braten.
  3. Kartoffeln und Kürbis hinzufügen und wenige Minuten braten. Dann Wasser eingießen. (dabei soll Wasser die Gemüse gerade bedecken. nicht zu viel!)
  4. Wenn das Wasser gekocht ist, dann etwa 40 Min. bei schwächer Hitze weiter kochen lassen.
  5. In einen anderen Topf oder eine Pfanne Weizenmehl geben und bei schwächer Hitze kurz braten. Dann Butter zugeben und vermischen.
  6. Wenn Butter ganz geschmolzen ist und mit Mehl gut vermischt wird, dann eine viertel Milch hinzufügen und weiter mit einem Holzspatel gut mischen. Diesen Prozess mit der übrigen Milch 4 Mal wiederholen.
  7. Die Milch-Soße in den Gemüse-Topf zugeben und mit einem Handmixer umrühren.
  8. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Ma-bou Tofu

Diese Tofu-Art ist in Japan sehr beliebt.

 

Zutaten

  • 100g Schweinhackfleisch
  • 30cm Porree
  • 500g Tofu
  • Sojasoße
  • Sesamöl

 

  • Zutaten A
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3cm Ingwer
  • 1 EL Chilli-Bohnensoße

 

  • Zutaten B
  • 1 El Weißwein
  • 1 Tl Zucker
  • Zutaten C
  • 250ml Wasser und 1 Tl Hühnerbrühe
  • 1 El Miso
  • Salz und Pfeffer

 

  • Zutaten D
  • 2 El Speisestärke
  • 4 El kaltes Wasser

 

Zubereitung

  1. Knoblauch und Ingwer in sehr kleinen Stückchen schneiden
  2. Porree auch in sehr kleinen Stückchen schneiden
  3. Tofu in 1cm große Stückchen schneiden
  4. Zutaten D vermischen
  5. 1El Sesamöl erhitzen und Zutaten A braten
  6. Sobald man einen starken Geruch wahrnimmt, das Hackfleisch und Zutaten B zusammen zugeben und gut durchbraten
  7. Zutaten C und das Tofu hinzugeben und 5 min. kochen lassen
  8. Porree und Sojasoße zugeben
  9. Zutaten D langsam einrühren
  10. Zum Ende 1 Tl Sesamöl hinzugeben und gut vermischen

 

 

Menti-katu

Japanische Hackfleischfrikadellen

 

Zutaten

  • Blätter Spitzkohl
  • Gemüsezwiebel
  • 200  g Hackfleisch Halb und Halb
  • Ei
  • 2  El Paniermehl
  • 1  El Milch
  • Salz
  • Pfeffer zum Panieren:
  • Ei, Weizenmehl und Paniermehl
  • Öl zum Frittieren

 

Zubereitung

  1. Zwiebel in kleine Stückchen schneiden
  2. Spitzkohl in feine Streifen schneiden
  3. Alle Zutaten in einer Schale sehr gut vermischen
  4. Etwa 8 bis 10 flache Kugeln formen
  5. Anschließend in Mehl, Ei und Paniermehl panieren
  6. Öl auf 180 °C erhitzen und die Kugeln hineingeben und frittieren bis sie goldbraun sind
  7. Mit Spitzkohl auf einem Teller anrichten und mit Ton-Katu-Soße oder Ketchup servieren

 

 

Mirin

Sehr süßer Sake zum Kochen. Mirin wird aus besonders klebrigem Reis und japanischem Reis produziert. Es riecht nach Sake, ist gelblich und schmeckt sehr süß. Der große Unterschied zu normalem Sake ist, dass Mirin nur zum Kochen verwendet wird.

 

 

Miso

Gegorene Sojabohnen-Paste. Miso wird hauptsachlich aus Sojabohnen produziert und ist in jeder Provinz in Japan sehr unterschiedlich. Jedoch kann man zwei große Typen unterscheiden: Rotes Miso (Akamiso) und Weißes Miso (Shiromiso).

Bei dem roten Miso gibt es wieder zwei Typen: salziges (Karakuti) und süßes (Amakuti). Weißes Miso enthält mehr Reishefe und schmeckt etwas süßer als rotes Miso. In Tokio benutzt man gemischtes Miso, welches aus rotem und weißem Miso besteht. In Kyoto (Kyo-Miso) oder in Südprovinz benutzt man dagegen meistens weißes Miso und in Sendai (Sendai-miso) oder Nordprovinz eher rotes Miso.

 

 

Miso-suppe

Typisch japanische Suppe mit Kartoffel, Zwiebel, Tofu und Wakame. Kann als Vorsuppe zu anderen Gerichten verwendet werden.

 

Zutaten

  • 1 Kartoffel
  • 1/2 Zwiebel
  • 200g Tofu
  • 2 El getrocknete Wakame
  • 700ml Dashi-suppe (oder 2 El Hondashi-Pulver)
  • 3-4 El Miso

 

Zubereitung

  1. Kartoffel und Tofu in kleine Würfel schneiden
  2. Zwiebel halbieren und etwa in 1cm dicke Scheiben schneiden
  3. Wakame im Wasser einweichen lassen (etwa 5 Min.)
  4. Kartoffel, Tofu und Zwiebel in einen Topf geben und mit Dashi-Suppe kochen
  5. Wenn Kartoffel weicher wird, dann Wakame zugeben
  6. Herd ausschalten
  7. etwas Dashi-Suppe aus dem Topf abschöpfen und mit Miso verrühren
  8. Wenn sich Miso aufgelöst hat, dann in den Topf zugeben
  9. Falls es noch nicht genug salzig ist, noch etwas Miso hinzugeben

 

 

Monjyayaki

Japanischer Pfannkuchen nach Tokio Art

 

Zutaten

  • 40 g Schweinebauch
  • 40 g Tintenfisch (nach Belieben)
  • 300 g Spitzkohl (oder Weißkohl)

 

Teig für 2 Personen

  • 500 ml Dashi-suppe
  • 40 g Weizenmehl
  • 4 El Okonomiyaki-soße

 

Zubereitung

  1. Weizenmehl mit der KALTEN Dashi-suppe in einer Schale langsam vermischen. Okonomiyakisoße hinzufügen und mischen
  2. Den Spitzkohl in sehr dünne Scheiben schneiden. Das Fleisch in 0.5 cm dick Scheiben schneiden
  3. Sesamöl oder Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch, den Tintenfisch und den Spitzkohl etwa 5 Min. braten
  4. Die Zutaten in der Pfanne zu einem Kreis formen und den 1/2 Teig in den Kreis zugeben. Den Teig kochen lassen
  5. Den übrigen Teig in den Kreis hinzufügen und 2 Min. weiter kochen lassen. Dann alle Zutaten in der Pfanne vermischen und sie sehr dünn erweitern
  6. Wenn der Teig etwas angebrannt ist, kann man es schon essen!

 

 

Nikujyaga

Eintopf mit Rindfleisch und Kartoffeln

 

Zutaten

  • 300g Rindfleisch oder Schweinfleisch
  • 6 Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 El Weißwein oder Sake
  • Zutaten Soße
  • Dashi 500ml (oder 1 El Hondashi-Pulver)
  • 2 El Zucker
  • 3 El Sojasoße

 

Zubereitung

  1. Rindfleisch in sehr dünne Scheiben schneiden (Tipp: legt man das Fleisch ins
  2. Tiefkühlfach, so lässt sich leichter dünn schneiden)
  3. Das Fleisch mit 1 El Weißwein etwa 10 Min. einweichen lassen
  4. Zwiebeln und Karotten in etwa 2 cm Scheiben schneiden und Kartoffeln vierteln
  5. Öl erhitzen und das Fleisch und Zwiebeln braten
  6. Wenn Zwiebeln etwas gelber werden und das Fleisch medium wird, Kartoffeln und Karotten zugeben und weiter 2 Min. braten
  7. Dashi-Suppe hinzugeben (Tipp: nicht zu viel, die Suppe soll die Zutaten nur knapp überdecken)
  8. Zutaten A zugeben und bei mittelstarker Hitze 15-20 min. kochen
  9. Wenn es nicht genug salzig ist, noch ein bisschen Zucker und Sojasoße zugeben

 

 

Nikumiso

Schweinfleisch mit Misogeschmack

 

Zutaten

  • 100g gehacktes Schweinfleisch
  • 2 Tl Sesamöl
  • 20 cm Porree
  • ein Stück Ingwer (2-3 cm)
  • Zutaten A
  • 50g Miso (am besten rotes Miso)
  • 5 El Sojasoße
  • 1 El Zucker
  • 40 ml Wasser

 

Zubereitung

  1. Porree und Ingwer in sehr kleine Stückchen schneiden
  2. Zutaten A alles gut vermischen
  3. 1 El Öl (am besten Sesamöl) in der Pfanne erhitzen und Porree und Ingwer bei schwacher Hitze etwa 1 min. kochen
  4. Schweinfleisch und Zutaten A zugeben und bei starker Hitze gut durchbraten
  5. noch etwas Sesamöl hinzugeben und vom Herd nehmen

 

 

Nikumiso-Udon

Kalte Nudeln mit heißer Soße für 2 Personen

 

Zutaten

  • Nikumiso 200g Udon
  • Salatblätter (nach Belieben)

 

Zubereitung

  1. Nikumiso kochen
  2. Udon kochen, dann in kaltes Wasser eintauchen und abkühlen lassen
  3. Das Wasser gut aus den Nudeln entfernen und die Nudeln auf dem Teller verteilen.
  4. ein halbes Nikumiso darauf verteilen und nach Belieben mit Salatblättern servieren

 

 

Oden

Ein japanisches Eintopfgericht

 

Zutaten

  • 1l Wasser
  • 20 cm lange Konbu
  • 4 Eier
  • 1 Rettich
  • 2 Karotten
  • 4 Kartoffeln
  • Zutaten A
  • 2/3 Tl Salz
  • 5 El Zucker
  • 2/3 El Sojasoße

 

Zubereitung

  1. Konbu-Wasser vorbereiten. (einfach Konbu 30 Min. ins Wasser eintauchen lassen)
  2. Gemüse schälen. Rettich in 3cm dicke Scheiben schneiden. Karotten längs halbieren und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Kartoffeln halbieren.
  3. Den Rettich 20 Min. und Eier etwa 15 Min. durchkochen lassen. Dann Eier schälen.
  4. Konbu-Wasser kochen und die vorbereiteten Gemüse zugeben. Etwa 30 bis 40 Min. bei schwacher Hitze kochen lassen.
  5. Eier und Zutaten A hinzufügen und weiter 10 Min. kochen.
  6. Nach Belieben mit scharfem Senf essen.

 

 

Ojiya

Japanischer Reis-Eintopf

 

Zutaten

  • 200 g Japanischer Reis
  • 600 ml Dashi-Suppe
  • 1 Ei
  • 4 Shiitake-Pilze oder Braune Champignons
  • 10 cm Porree
  • 30 g Hühnerfleisch (nach Belieben)
  • 2 El Sojasoße
  • Salz (nach Belieben)

 

Zubereitung

  1. Pilze in die Scheiben, Porree in die ganz dünne Scheiben schneiden.
  2. Das Fleisch in mundgerechte Stückchen schneiden.
  3. Alles außer dem Ei in den Topf und bei mittelstarker Hitze etwa 20 Min. mit Deckel kochen lassen
  4. Zum Ende das verrührte Ei zugeben und mit Deckel weiter 2 Min. kochen lassen
  5. Zur Verfeinerung kann jetzt noch etwas japanische Petersilie (Mitsuba) zugegeben werden

 

 

Okonomiyaki

Japanischer Pfannkuchen mit Schweinefleisch

 

Zutaten

  • 120 g Schweinbauch oder Hackfleisch
  • 300 g Spitzkohl (oder Weißkohl)
  • 2 Eier
  • 1 Kartoffel (nach Belieben)

 

Teig für 2 Personen

  • 120 g Weizenmehl
  • 180 ml Dashi-suppe
  • 3 Tl Speisestärke
  • 5 Tl Backpulver
  • 3/4 Tl Salz
  • 5 Tl Zucker

 

Topping

  • Okonomiyaki-Soße
  • Getrocknete Bonite

 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für Teig außer Dashi-suppe gut vermischen. Die KALTE Dashi-suppe langsam hinzufügen und mit dem Schaumschläger gut mischen
  2. Wenn es geht, den Teig 1-2 Stunden im Kühlschrank legen
  3. Den Kohl in sehr dünne Scheiben schneiden.
  4. Das Fleisch auch in dünne Scheiben schneiden.
  5. Kartoffel reiben.
  6. In einer Schale den Kohl und die geriebene Kartoffel mit dem Teig kurz (etwa 30 Sekunden) vermischen. Dann Eier hinzugeben und weiter kurz (etwa 15 Sekunden) vermischen
  7. Sesamöl oder Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen und die Hälfte des vermischten Teiges zugeben. Dabei soll der Teig etwa 2 cm dick sein
  8. Die Hälfte des Fleisches auf dem Teig verteilen und weiter 4 Min. backen. Danach den Teig umdrehen und weiter 5 Min. backen
  9. Den Teig noch Mal umdrehen und weiter 3 Min. backen
  10. Aus der Pfanne herausnehmen und auf dem Teller verteilen.
  11. Die getrocknete Bonite streuen und mit der Okonomiyaki-Soße und nach Belieben mit Mayonnaise essen

 

 

Omu-Reis

Gebratener Reis mit Omlette

 

Zutaten

  • Zutaten für eine Person
  • japanischer Reis
  • 1/2 Zwiebel
  • 30 g Schweinhackfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Tl Garam-Masala
  • 1 Ei
  • Ketschup

 

Zubereitung

  1. Zwiebel in ganz kleine Stückchen schneiden
  2. Öl in der Pfanne erhitzen. Zwiebel und Hackfleisch bei starker Hitze braten
  3. Wenn Zwiebel etwas gelber wird, Reis zugeben und weiter gut braten
  4. mit Garam-Masala, Salz und Pfeffer bestreuen und 1 Min. weiter braten
  5. Den Reis auf Tellern verteilen
  6. Ei verrühren und in der Pfanne sehr dünn backen
  7. Das Ei auf dem Reis verteilen, so dass sich das Reis unter dem Ei versteckt
  8. Nach Belieben mit Ketschup essen

 

 

Omu-Reis II

Gebratener Reis mit Omlette (Ketschup)

 

Zutaten

  • Zutaten für eine Person
  • japanischer Reis
  • 1/2 Zwiebel
  • 30 g Schweinhackfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • 2 El Ketschup
  • 1 Ei

 

Zubereitung

  1. Zwiebel in ganz kleine Stückchen schneiden
  2. Öl in der Pfanne erhitzen. Zwiebel und Hackfleisch bei starker Hitze braten
  3. Wenn Zwiebel etwas gelber wird, Reis und Ketschup zugeben und weiter gut braten
  4. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und 1 Min. weiter braten
  5. Den Reis auf Tellern verteilen
  6. Ei verrühren und in der Pfanne sehr dünn backen
  7. Das Ei auf dem Reis verteilen, so dass sich das Reis unter dem Ei versteckt
  8. Nach Belieben mit Ketschup essen

 

 

Onigiri

Onigiri ist eine beliebte japanische Küche. Onigiri kann sowohl eine Mahlzeit als auch ein Imbiss sein.

 

Zutaten

  • Japanischer Reis
  • Nori
  • Salz
  • Nach Belieben
  • 1 Dose Tunfisch im Sonnenblumenöl
  • 1 El Zucker
  • 5 El Sojasoße
  • Nach belieben
  • Ume-boshi (Dörrpflaume)
  • gekochtes Kombu
  • gesalzter Lachs usw.

 

Zubereitung

  1. Japanischen Reis kochen
  2. Nori-Papier halbieren (etwa 20cm mal 10cm)
  3. In einem Topf 1 Dose Thunfisch, Zucker und Sojasoße verrühren und erhitzen. Dabei mit Stäbchen oder mit Holzspatel die Thunfischstücke klein zerdrücken. Wenn Flüssigkeit etwas verdampft ist, aus der Hitze nehmen.
  4. etwa 100g bis 150g Reis auf einer kleinen Schüssel verteilen.
  5. In den Reis eine Mulde drücken, 1 El vorbereiteten Thunfisch (oder anderen Zutaten) auflegen. Darauf ein wenig japanischen Reis wieder auflegen, damit den Thunfisch im Reis gut versteckt wird.
  6. Hände nass machen und ein Prise Salz auf die beiden Handflächen bestreichen.
  7. den Reis auf den Händen dreieckig formen (das ist schwer zu beschreiben!)
  8. den geformten Reis mit Nori umwickeln

 

 

Oyako-donburi

Eiergericht mit Hähnchenfleisch. “Oyako” bedeutet Mutter und Kind, also die Henne und ihre Eier. “Donburi” bedeutet Reis in einer Schale. Das Gericht wird also mit Reis in einer Schale gegessen.

 

Zutaten

  • Zutaten A
  • Dashi 400ml
  • 2 El Zucker
  • 2 El Mirin (oder 1 Tl Zucker und 2 El Weißwein)
  • 3 El Sojasoße
  • 200g Hähnchenfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 6 Eier
  • 1 Bund Japanische Petersilie (wenn es gibt)

 

Zubereitung

  1. Zutaten A in einem Topf kochen
  2. Hähnchenfleisch in 3cm groß Stückchen schneiden und Zwiebel in 1cm dünne Scheiben schneiden
  3. Das Hühnchenfleisch und die Zwiebeln in den Topf hinzugeben und weiter kochen
  4. Wenn das Fleisch gar ist, die verrührten Eier langsam zugeben und 2cm lang japanische Petersilie darauf verteilen
  5. Wenn Eier zu einem großen Teil fest geworden sind, auf dem gekochten Reis verteilen

 

 

Ramen

 

Zutaten

  • Ramensuppe für 4 Personen
  • 500g Nackenfleisch vom Schwein
  • 1 Porree (nur den grünen Teil)
  • 1 große Zwiebel oder 2 kleine
  • 3 Scheibe Ingwer
  • 1 Karotte
  • 3 g getrocknete Bonitoflocken
  • Topping
  • 1 Porree (nur den weißen Teil)
  • 5 El Chiliöl oder Sesamioel
  • 3 El Sojasoße
  • Salz und Pfeffer
  • Ramennudeln
  • 4 El Sojasoße
  • 2 Tl Zucker

 

Zubereitung

  1. Das Schweinfleisch im gekochten Wasser mit einer Scheibe Ingwer und einem gruenen Blatt des Porrees etwa 5 min. kochen.
  2. Dann Schweinfleisch ausnehmen und mit kaltem Wasser gut auswaschen.
  3. Die getrocknete Bonite in kleinen Beutel stopfen.
  4. Zwiebel schälen. Karotte und übrigen Porree gut abwaschen
  5. Alle vorbereiteten Zutaten für Ramensuppe in einem großen Torf bei schwacher Hitze 2 Stunden durchkochen
  6. Topping
  7. Den Porree in ganz dünne Scheibe schneiden und kurz in kaltes Wasser eintauchen.
  8. Dann auf das Wasser abtropfen lassen.
  9. Das Schweinfleisch aus dem Topf nehmen und in kleine Stückchen schneiden.
  10. Das Schweinfleisch, den Porree und alle Zutaten für Topping vermischen.
  11. 4 El Sojasoße im Topf bei schwacher Hitze erhitzen und Zucker zugeben. Etwa 3 Min. kochen lassen
  12. In die 4 Schüsseln je ein Viertel der Soße verteilen und die Suppe (nur die Flüssigkeit ohne Gemüse) zugeben
  13. Nudeln kochen
  14. Nudeln abtropfen lassen und in die Schüssel geben
  15. Das Topping gleichmäßig auf die Schüsseln verteilen

 

 

Sake

Japanischer Reiswein. Sake ist eigentlich zum Trinken gedacht. Aber er wird auch häufig zum Kochen verwendet. In Japan gibt es besonderen Sake zum Kochen, der preisgünstiger als der zum Trinken ist und der auch etwas anders schmeckt.

 

 

Sanbeizu

Essigsoße für japanischen Wakame-Salat. Diese Soße ist für die Zubereitung von japanischem Wakame-Salat notwendig

 

Zutaten

  • 3 EL Reisessig
  • 1 EL Sojasose
  • 1 EL Zucker
  • etwas geriebener Ingwer (1/2 TL)

 

Zubereitung

  einfach mischen

 

 

Sa-ta-Andagi

Okinawa-Pfannkuchen. Sa-ta- Andagi bedeutet auf einem japanischen Dialekt, nämlich der Ryu-kyu-Sprache, süsse Pfannkuchen. Ja, er kommt aus Okinawa-Provinz, wo es fast das ganze Jahr über warm ist und es sehr schöne Strände gibt.

 

Zutaten

  • ● 200 g Schmand
  • ● 1  Ei
  • ●  Tropfen Vanilieessenz
  • 50 g Zucker
  • 200 g Weizenmehl
  • 5 g Backpulver
  • Pflanzenöl zum Frittieren
  • Puderzucker zur Dekoration

 

Zubereitung

  1. Ei mit Zucker gut verrühren
  2. Schmand und Vanilieessenz hinzugeben und weiter vermischen
  3. Weizenmehl und Bachpulver gut vermischen und zwei- oder dreimal geteilt hinzugeben
  4. mit Spachtel gut mischen
  5. etwa 1 Stunde in den Kühlschrank legen
  6. Den Teig in 10- 12 kleine Stückchen teilen und runde flache Teilchen formen
  7. etwa 3 cm hohes Öl in einer Pfanne auf 160°C erhitzen und den Teig im Öl ausbacken, bis er etwas goldfarben wird
  8. aus dem Öl nehmen und auf eine Zeitung oder Küchenpapier legen um das überschüssige Öl aufzunehmen

 

 

Saure Sojasoße

Chinesische Sojasoße

 

Zutaten

  • 1 dl Sojasoße
  • 1 dl Essig
  • 1 dl Zucker
  • 2 EL Sesamöl
  • 4 EL Dashi

 

Zubereitung

  1. Dashi vorbereiten
  2. Alle Zutaten zu warmem Dashi hinzufügen,
  3. das Sesamöl zum Schluss

 

 

Scharfe Poreesoße

Die Scharfe Poreesoße kann für viele Gerichte verwendet werden.

 

Zutaten

  • 4 EL Sojasoße
  • 3 EL Essig
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Chilli-Bohnensoße
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Olivenöl
  • 2 EL Porree (kleingehackt) (Menge hängt vom Gericht ab)
  • 1 EL Petersilie

 

Zubereitung

  1. Alles außer Porree, Petersilie und Öl mischen
  2. Mit Mikrowelle 10 Sekunden erwärmen um Zucker aufzulösen
  3. Öl hinzufügen
  4. Porree und Petersilie hineinmischen

 

 

Sesamsoße

Grundsoße, die für verschiedene kalte Nudeln oder Vorspeisen mit Fleisch verwendet werden kann.

 

Zubereitung

  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Sojasoße Einfach alle Zutaten mischen. Fertig.
  • 1 EL Sake (oder im Notfall einfach Wasser)
  • 5 EL Sesampaste So einfach geht das!

 

 

Shortcake

Japanischer Kuchen

 

Zutaten

  • 70g Butter
  • 2 El Pflanzenöl
  • 5 Tropfen Vanilieessenz
  • 8 Eiweiße
  • 180g Zucker
  • 8 Eigelbe
  • 100g Zucker
  • 160g Weizenmehl
  • 40g Speisestärke
  • 2 El Milch

 

Zubereitung

  1. Butter ein bisschen erwärmen und mit übrigen Zutaten A vermischen
  2. Zutaten D gut vermischen
  3. Eier in Eigelbe und Eiweiße teilen
  4. 26cm große Kuchenform vorbereiten und mit Back-Papier belegen
  5. Die Eiweiße verrühren. Wenn etwas härter werden, Zucker (Zutaten B) 2- bis dreimal geteilt hinzufügen und weiter gut mischen
  6. Die Eigelbe in einem anderen Gefäß gut verrühren, bis sie weißer werden. Zucker
  7. (Zutaten C) hinzugeben und weiter gut mischen
  8. Die Eiweiße und Eigelbe vermischen
  9. Zutaten D hinzugeben und mit einem Spachtel vermischen
  10. Die Milch hinzufügen, danach Zutaten A zugeben und gut mischen
  11. Der Teig auf die Form geben und bei 180°C Hitze etwa 15 Min. backen

 

 

Sojasoße

Die wichtigste japanische Soße. Im Asia-Laden kann man verschiedene Sojasoße finden. Die berühmtesten japanischen Sojasoßen sind “Kikkoman” oder “Yasuda”. Ansonsten gibt es noch die chinesischen Sojasoßen, die auch in zwei Typen eingeteilt werden können.

Eine ist die “Superior soy sauce” und die andere “Mushroom soy sauce”. Die beiden schmecken etwas anders als die japanischen Sojasoßen. Die japanische Sojasoße kostet dafür 3- oder 4-mal mehr als die chinesische Sojasoße.

 

 

Subuta

Gemüse und gebackenes Huhn mit Süß-Sauer-Soße . “Su” bedeutet auf Japanisch Essig und “Buta” heißt Schweinfleisch. Nach Belieben kann man aber auch Geflügel oder Putenfleisch verwenden.

 

Zutaten

  • 300g Schweinkeule
  • 1 Ei
  • Speisestärke
  • Öl zum Braten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chili
  • 1 Karotte
  • 2 Paprika
  • 1 Große Zwiebel
  • Ananas (nach Belieben)
  • Chinesische Süß-Sauer-Soße I
  • Sesamsamen zum Bestreuen

 

Zubereitung

  1. Die in mundgerechte Stücke geschnittene Keule in den verrührten Eiern, danach in Speisestärke schwenken. Öl zum Braten auf 180 °C erhitzen und das Fleisch braten.
  2. Knoblauch in die dünne Scheibe schneiden. Die Kerne des Chilis wegwerfen und die Chili in kleine Stückchen schneiden.
  3. Zwiebel, Karotte, Paprika und Ananas in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Die Zutaten A und B von Chinesische Süß-Sauer-Soße I ohne zu kochen vermischen
  5. 1 El Öl in der Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chili zugeben und kurz braten.
  6. Zwiebel, Karotte und Paprika hinzufügen und bei starker Hitze braten.
  7. Ananas und die gebratene Keule zugeben und weiter kurz braten.
  8. Die gemischte Soße hinzufügen und ganz schnell verrühren.
  9. Nach Belieben mit Sasamsamen bestreuen

 

 

Sushi-meshi

Sushi-meshi ist der Reis für Sushi.

 

Zutaten

  • japanischer Reis
  • Essigsoße für Sushi (Sushizu)

 

Zubereitung

  1. Reis kochen
  2. Soweit der Reis noch warm ist, mit Sushizu gut vermischen und 15 Min. stehen lassen

 

 

Sushizu

Sushizu ist die Essigsoße für Sushi.

 

Zutaten

  • 1,4 dl Reisessig
  • 60 g Zucker
  • 20 g Salz
  • 5 Tassen

 

Zubereitung

  1. Reisessig, Zucker und Salz vermischen
  2. Mit Mikrowelle oder im Topf kurz erhitzen (kurz aufkochen)
  3. Mit gekochtem Reis mischen

 

 

Süß-Sauer-Soße II

Süß-saure Soße für verschiedene Rezepte

 

Zutaten

  • 3 EL Reisessig
  • 5 EL Zucker
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Hähnchensuppe in 1 Tasse Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Wasser
  • geröstete Sesamsamen zur Dekoration

 

Zubereitung

  1. Zutaten mischen
  2. Bei Mittelgroßer Hitze Kochen
  3. Nach dem Aufkochen, Zutaten langsam hinzufügen, dabei kräftig rühren
  4. geröstete Sesamsamen (1 EL) hinzugeben

 

 

Tan-men

Gemüse-Ramen. Wenn man viele Gemüse essen möchte, dann kann man einfach Ramen mit viel gebratenem Gemüse zu sich nehmen. Manchmal scharf oder manchmal mit Fleisch, so kann man Ramen individuell zubereiten.

 

Zutaten

  • Ramen
  • Topping
  • 4 bis 6 Spitzenkohlblätter
  • 5 Shiitake-pilze oder Champignons
  • 1 Karotte
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe (nach Belieben)
  • 2 El Sesamöl
  • Zutaten A
  • Salz und Pfeffer
  • 2 El Sojasoße
  • 2 Tl Hühnerbrühe mit 100 ml heißes Wasser

 

Zubereitung

  1. Ramensuppe kochen.
  2. Knoblauch in die dünne Scheibe schneiden
  3. Spitzenkohl in kleines Stückchen, Zwiebel in die Scheiben und Karotte und Pilze in die dünne Scheiben schneiden
  4. Sesamöl und Knoblauch in der Pfanne erhitzen. Dann alles außer den Pilzen bei starker Hitze gut braten.
  5. Pilze zugeben.
  6. Zutaten A hinzufügen und etwa 2 min. kochen lassen. Dann von der Hitze nehmen
  7. 4 El Sojasoße im Topf bei schwacher Hitze erhitzen und Zucker zugeben. Etwa 3 Min. kochen lassen
  8. In die 4 Schüsseln je ein Viertel der Soße verteilen und die Suppe (nur die Flüssigkeit ohne Gemüse) zugeben
  9. Nudeln kochen
  10. Nudeln abtropfen lassen und in die Schüssel geben
  11. Das Topping gleichmäßig auf die Schüsseln verteilen

 

 

Tantan-men

Scharfes Ramen.

 

Zutaten

  • Nikumiso
  • ein scharfer, getrockneter Chilli
  • Ramen

 

Zubereitung

  1. Die Kerne des Chilis wegwerfen und die Chili in kleine Stückchen schneiden
  2. Mit Ingwer und Porree zusammen in der Pfanne kochen Dann weiter wie im Nikumiso-Rezept
  3. Ramensuppe kochen.
  4. 4 El Sojasoße im Topf bei schwacher Hitze erhitzen und Zucker zugeben. Etwa 3 Min. kochen lassen
  5. In die 4 Schüsseln je ein Viertel der Soße verteilen und die Suppe (nur die Flüssigkeit ohne Gemüse) zugeben
  6. Nudeln abtropfen lassen und in die Schüsseln hineintun
  7. Ein viertel scharfes Nikumiso darauf verteilen

 

 

Ten-don

Tenpura mit süßer Sojasoße. “Tendon” ist Abkürzung von “Tenpura” und “Donburi”. Oyakodonburi und Katu-donburi bedeutet “Donburi” Reis in einer Schale. Also, wenn Tenpura auf Reis mit süßer Sojasoße verteilt wird, wird es “Ten-don” genannt.

 

Zutaten

  • Tenpura
  • Japanischer Reis

 

Soße

  • 120ml Dashi-suppe
  • 2 El Zucker 2 El Sojasoße

 

Zubereitung

  1. Reis und Tenpura kochen
  2. Alle Zutaten für Soße in einem Topf erhitzen und 2 Min. kochen lassen.
  3. In einer Schale zuerst japanischen Reis, dann Tenpura verteilen. Darauf die süße Sojasoße gießen.

 

 

Tenpura

Backt man verschiedene Meeresfrüchte oder Gemüse im Teigmantel in Öl, heißt das dann Tenpura. Das Wort “Tenpura” kommt angeblich von dem portugiesischen Wort “Temporas”, welches Fastenzeit bedeutet. Japan wurde besonders in der Muromachi- (1392-1573) und Edo-Zeit (1600-1867) von Portugal kulturell stark beeinflusst.

Es gibt außer Tenpura noch andere japanische Gerichte, die einen ursprünglich portugiesischen Namen besitzen. Eine kleine Geschichte über Tenpura und Schogun Ieyasu Tokugawa, der das Edo-Shogunat eröffnete, wird überliefert. MeerbrasseTenpura war ein beliebtes Gericht von ihm, bis er sich einmal durch seinen Genuss vergiftete. Daher verbot er seiner Nachkommenschaft in seinem Testament, Tenpura zu essen.

 

Zutaten

  • 1 Speisezwiebel
  • 2 Karotten
  • 1 El Weizenmehl
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 200g Kürbis

 

Teig

  • 1 Ei
  • 150ml kaltes Wasser mit Kohlensäure
  • 100g Weizenmehl
  • 1 El Speisestärke
  • 1/3 Tl Salz

 

Soße

  • 200ml Dashi-suppe
  • 40ml Sojasoße
  • 40ml Mirin

 

Zubereitung

  1. Zucchini, Aubergine und Kürbis in 1 cm dünne Scheiben schneiden.
  2. Zwiebel halbieren und auch in 1 cm Scheiben schneiden.
  3. Karotten schälen. Zuerst in etwa 2 cm lange Stücke schneiden, dann diese halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Alle Zutaten für den Teig vermischen. Dabei nicht zu viel verrühren.
  5. Karotten und Zwiebeln mit 1 El Weizenmehl in einer Schale vermischen. 2 El Teig einrieseln und weiter kurz mischen.
  6. Alle Zutaten für Soße in einem Topf erhitzen und 2 Min. kochen lassen.
  7. Dann von der Hitze nehmen.
  8. Öl zum Frittieren in der Pfanne auf 170 Grad erhitzen. Die vorbereiteten Gemüsestücke durch den Teig ziehen und braten.
  9. Je einen viertel vorbereiteten Teig von Zwiebeln und Karotten in die Pfanne zugeben und braten.
  10. Wenn der Teig gelber wird, die Gemüse herausnehmen
  11. Nach Belieben mit Sojasoße oder mit der oben vorgeschlagenen Soße essen.

 

 

Tofu-Steak mit Scharfer Poreesoße

Vegetarisches leckeres Steak. Tofu ist ein sehr eiweißhaltiges Lebensmittel. Daher bezeichnet man Tofu in Japan auch als “Fleisch im Feld”.

 

Zutaten

  • 400g Tofu Speisestärke
  • 2 El Sesamöl
  • Scharfe Poreesoße
  • 10 cm Gurken (nach Belieben)

 

Zubereitung

  1. Tofu in 2cm dicke Scheiben schneiden und beide Seiten mit Speisestärke bestreichen
  2. Sesamöl in der Pfanne erhitzen und das Tofu zugeben.
  3. Beide Seiten gut anbraten, bis sie goldbraun werden.
  4. Scharfe Poreesoße Gurken in dünne Stückchen schneiden und ein paar Minuten in Salzwasser eintauchen. Dann das Wasser abtropfen lassen.
  5. Die Tofu-Scheiben und Gurken auf dem Teller verteilen und mit Scharfer Poreesoße übergießen

 

 

Tofu-Steak mit Teriyaki-Geschmack

Light – wenig Kalorien und sehr gesund

 

Zutaten

  • 400g Tofu
  • Speisestärke
  • 2 El Öl
  • Zutaten A für Teriyaki-soße
  • 125 ml Sojasoße
  • 125 ml Weißwein
  • 5 El Zucker

 

Zubereitung

  1. Tofu in 2 cm dicke Scheiben schneiden und beide Seiten mit Speisestärke bestreichen
  2. Zutaten A bei mittel-starker Hitze etwa 15 Min kochen lassen bis die Flüssigkeit etwas dicker wird. Dann abkühlen lassen.
  3. Öl in der Pfanne erhitzen und Tofu zugeben.
  4. Die beiden Seiten gut braten bis sie goldbraun werden.
  5. 5 El Teriyaki-Soße in die Pfanne geben und die Tofu-Stücke darin schwenken.
  6. Die Tofu-Stücke dabei einmal wenden, damit beide Seiten mit der Soße benetzt werden.
  7. Die Tofu-Stücke aus der Pfanne nehmen und auf dem Teller verteilen.
  8. Nach Belieben die übrige Soße darüber gießen.

 

 

Tonjiru

Schweine-Misosuppe – ein japanischer Eintopf.

 

Zutaten

  • 100g Schweinebauch
  • 4 kleine Kartoffeln
  • 1 Porree
  • 1 Karotte
  • 1/2 Tofu
  • 5 cm Rettich
  • 1 El Öl
  • 1200 ml Dashi-Suppe
  • 4 El Miso

 

Zubereitung

  1. Das Fleisch in die sehr dünne Scheiben schneiden
  2. Kartoffeln, Karotte und Rettich schälen und in mundgerechte Stücke schneiden
  3. Porree in 3 cm große Stückchen schneiden
  4. Tofu in 3 cm große Würfel schneiden
  5. 1 El Öl im Topf erhitzen und das Fleisch darin braten
  6. Die Gemüse außer Porree zugeben und etwa 3 Min. braten
  7. Dashi-Suppe und Tofu hinzufügen und 10 Min. kochen lassen.
  8. Wenn Schaum an der Oberfläche der Suppe entsteht, diesen abschöpfen.
  9. Miso und Porree zugeben und bei schwacher Hitze kurz aufkochen lassen

 

 

Tsukune

Japanischer Fleischspiess. Besucht man in Japan ein “Yakitori-Restaurant”, dann gibt es da bestimmt auch “Tukune”. Das sind japanische Fleischspieße, die meistens in süße Yakitori-Soße eingetaucht und mit Holzkohle gegrillt werden.

 

Zutaten

  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Gemüsezwiebel 1 Tl Butter
  • Zutaten A
  • 1 Ei
  • 2/3 Tl Salz
  • 1 Tl Sojasoße
  • 4 Tl Petersilie
  • 1 Tl getrockneter Pfefferminztee 1/3 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ein Priese gemahlene Muskatnuss ein Priese gemahlener Schwarzpfeffer
  • 1/4 Tl Ingwer (am besten frisch geriebener)
  • Fleischspieße aus Holz (oder Essstäbchen)

 

Zubereitung

  1. Knoblauch und Zwiebel in ganz kleine Stückchen schneiden.
  2. Butter in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Zwiebel zugeben. etwa 10 Min. bei mittel-schwacher Hitze gut braten. Dann abkühlen lassen.
  3. In einer Schale das Hackfleisch und alle Zutaten A gut vermischen und die abgekühlten Knoblauch- und Zwiebel-Stückchen hinzufügen.
  4. Weiter alles gut vermischen, bis das Fleisch klebriger wird.
  5. In 8 Teile teilen und auf die Stäbchen wickeln. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Beide Seiten dieser Fleischspieße bei mittelschwacher Hitze braten bis sie leicht angebrannt sind.
  6. Dann den Deckel schließen und bei schwacher Hitze 3 Min. weiter braten.
  7. Nach Belieben mit Zitronensaft essen.

 

 

Udon in Salzsuppe

 

Zutaten

  • 4 Portionen Udon
  • 100g Schweinbauch
  • 200g Tofu oder Abura-age (gebratener Tofu) nach belieben
  • 4 Shiitake-Pilze
  • 1/3 Karotte
  • 2 Blätter Chinakohl 30cm Porree
  • Zutaten A
  • 1/3 Tl Salz
  • 1200ml Dashi-suppe
  • Zutaten B
  • 1 Tl Hühnerbrühe
  • 5 Tl Salz
  • 1 El Weißwein
  • Pfeffer

 

Zubereitung

  1. Das Fleisch in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und mit Zutaten A vermischen
  2. Den Tofu in 1 cm kleine Würfel, die Karotte in sehr dünne Scheiben, die Pilze und den Porree in
  3. 1cm Scheiben und den Chinakohl in 4cm Scheiben schneiden
  4. Dashi-Suppe erhitzen und Zutaten B hinzufügen
  5. Das Gemüse (außer Porree) hinzugeben und bei der mittelstarker Hitze 5-6 min. kochen lassen
  6. Udon und Porree hinzugeben und 2-3 Min. weiter kochen lassen
  7. Auf die Essschalen verteilen und nach Belieben mit Pfeffer bestreuen

 

 

Vegetarischer gebratener Reis

Vegetarischer gebratener Reis mit geräuchertem Tofu.

 

Zutaten

  • japanischen Reis 300g geräucherten Tofu
  • 2 Blätter Chinakohl
  • 1 Karotten
  • 5 Zwiebeln
  • 5 Judasohren (nach Belieben)
  • 1 El Sesamöl
  • 3 El Austernsoße
  • 2 El Sojasoße oder 1 El Fisch-soße
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

  1. Das Tofu in kleine Stückchen schneiden.
  2. Die Karotten und Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden.
  3. Der Chinakohl in etwa 2 cm Stückchen schneiden
  4. Die Judasohren im Wasser einweichen und in dünne Scheiben schneiden
  5. Sesamöl in der Pfanne erhitzen. Alle Gemüse zugeben und 2-3 Min. braten
  6. Das Tofu, die Judasohren und den Reis hinzugeben und weiter gut braten
  7. Austernsoße und Sojasoße hinzufügen und alles gut vermischen
  8. Wenn es nicht genug salzig ist, Salz auch hinzufügen.
  9. Zum Ende Pfeffer und 1 Tl Sesamöl (nach Belieben) streuen und auf dem Teller verteilen

 

 

Yakiniku

Japanisches Steak mit viel Gemüse. Da Tokio eine große internationale Stadt ist, kann man jeder Zeit überall ganz einfach viele leckere Restaurants verschiedener Küche finden. Besonders beliebt bei Japanern sind “Yakiniku”-Restaurants, wo es viele Fleischgerichte und koreanische Küche gibt.

 

Zutaten

Yakiniku-soße

  • 5 El Zucker
  • 4 El Sojasoße
  • 5 El Sake oder Weißwein
  • 2 El gemahlener Sesam
  • 2 Tl geriebener Knoblauch
  • 3 El gehackter Porree
  • Pfeffer
  • 1 El Ingwersaft
  • 5 El Sesamöl
  • 1 Tl To-banjyan (nach Belieben, wenn man etwas schärfer machen möchte)

 

Sonstige Zutaten

  • Rindfleisch zum Braten
  • 1 Speisezwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika
  • Kopfsalat (nach Belieben)

 

Zubereitung

  1. Rindfleisch in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Paprika in 1 cm dicke Scheiben, Karotte in sehr dünne Scheiben schneiden.
  2. Kopfsalatblätter gut abwaschen.
  3. Alle Yakiniku-soßen-zutaten außer dem Sesamöl und dem Porree in einer Schale vermischen.
  4. 3 El Yakiniku-Soße für das Gemüse behalten.
  5. Rindfleisch in der übrigen Yakiniku-Soße für 10 Min. ziehen lassen.
  6. Porree zugeben, Sesamöl unterrühren und für weitere 20 Min. in den Kühlschrank legen.
  7. 1 El Sesamöl in der Pfanne erhitzen. Zwiebel, Karotten und Paprika zugeben und kurz anbraten. Yakiniku-Soße einrieseln und zudecken. Bei mittelstarker Hitze etwa 5 Min. braten.
  8. 1 El Sesamöl in der Pfanne erhitzen. Vorbereitetes Rindfleisch (nur das Fleisch ohne Flüssigkeit) zugeben und bei starker Hitze gut braten.
  9. Kurz bevor das Fleisch durchgebraten ist, die YakinikuSoße hinzugeben und einkochen lassen.
  10. Auf einem Teller das Gemüse und das Fleisch verteilen und einer Prise Sesam darauf garnieren.
  11. Nach Belieben Fleisch, Gemüse und Reis in Kopfsalatblätter einwickeln und essen.